top of page
  • jtrompeter

Die Dreiteilung der Seele

Manche antiken Denker teilen die Seele in verschiedene Teile bzw. Vermögen ein. Platon zum Beispiel hat ein sehr eingängiges Modell von der Seele: Diese ist in drei Teile geteilt. Der mutvolle Teil, mit dem wir etwa Zorn und Angst fühlen und nach Ehre streben, ist in der Brust zu Hause. Der begehrende Teil, der nach Essen, Trinken, Sex und Geld strebt, sitzt im Bauchraum "zwischen Zwerchfell und Nabel". Am wichtigsten ist aber der rationale Teil, der sich im Kopf befindet. Mit diesem nämlich können wir die Tätigkeit ausführen, die uns von allen anderen Lebewesen unterscheidet, das Denken. Mehr noch: das vernünftige Denken. Dass unser Kopf kugelförmig ist, hat laut Platons Timaios etwas damit zu tun, dass unsere Denkbewegungen kreisförmig sind - ebenso wie die Bewegung der Gestirne und des Kosmos.



31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Spießer an sich

Oder auch „Kitsch aus“ - wie der Schlesier zu sagen pflegte. Die Ausdrücke „Kitsch“ und „Spießer“ stehen nicht im Telefonbuch der Begriffe. Es ist schwer sie zu packen, zu entziffern, ihnen eine Defin

Commenti


bottom of page